Kindertagesstätte St. Otto Ebersdorf

Unsere Leistungen/Service

Kinderbetreuung:

Wir bieten Ihnen altersgemischte Gruppen.

Wir bieten folgende Betreuung an:

  • von 1 - ca. 3 Jahren Betreuung der Kleinkinder in zwei Krippengruppen
  • von ca. 3 Jahren bis Schuleintritt Betreuung der Kinder in zwei Gruppen

 

Betreuung in unseren Krippengruppen:

Wir bieten für unsere Kleinkinder einen eigenen Bereich der Kindertagesstätte an. Er besteht aus einem eigenen Eingang, zwei Gruppenräumen mit jeweils einem Schlafraum und einem Wasch- und Wickelraum. Jede Gruppe hat ihren eigenen Bewegungsbereich, ein Kinderwagenraum kann gemeinsam genutzt werden.

Unser Konzept ermöglicht den Kleinkindern in einem für sie speziell eingerichteten Krippenbereich, die nötige Ruhe und Geborgenheit. Im Bewegungsbereich und im Turnraum können die Kleinkinder Ihren Bewegungsdrang ausleben.

Nach der Eingewöhnungszeit öffnen wir die Gruppen in der Freispielzeit, so dass die Krippenkinder gemeinsam mit den größeren Kindern spielen können.

 


Betreuung in unseren Kindergartengruppen:

Für die Kinder ab ca. 3 Jahren stehen 2 Gruppen zur Verfügung. Wir sind offen für Ihre Gruppenwünsche, damit Ihr Kind beim Geschwisterkind oder bereits bekannten Kind in der Gruppe sein kann (unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte).

Unsere älteren Kinder haben einen eigenen Bereich der Kindertagesstätte, dessen Räumlichkeiten sehr viele Spiel- Bewegungs- und Erfahrungsmöglichkeiten bietet. (Gruppenraum, Intensivraum, Eingangsbereich, Flure, Turnraum). Der Tagesablauf bietet Orientierung und Sicherheit und ist auf dieses Alter abgestimmt. Nach der Eingewöhnungszeit öffnen wir die Gruppen in der Freispielzeit und ermöglichen somit, dass alle Kinder Kontakt zueinander haben, hierbei werden soziale Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Altersmischungen gemacht.

 

Haben Sie Bedarf, oder sind sie neugierig geworden, dann freuen wir uns über Ihren Anruf, einer eMail oder Ihren Besuch.

nach oben

Spielen und Lernen in altersgemischten Gruppen.
Was und wie lernen unsere Kinder?

Nachhaltiges Lernen geschieht immer dann, wenn Kinder mit- und voneinander lernen. Wenn Sie sich beim Spiel ausprobieren, von anderen nachahmen, Gelerntes wiederholen, festigen sich Lernprozesse. Die jüngeren Kinder profitieren von Interaktionen mit älteren Kindern, da deren Sprachstil die Aufnahmefähigkeit verbessert, im Gegensatz zum Sprachstil des Erwachsenen. In unseren altersgemischten Gruppen haben die Kinder hierfür einen breiten Rahmen. Jüngere Kinder bekommen vielfältige Anregungen.

Hier einige Beispiele:

  • im Morgenkreis Zahlen – Datum
  • am Basteltisch
  • Geburtstagsfeier
  • Spielregeln
  • Bauen mit Konstruktionsmaterial
  • Rollenspiele – Puppenecke
  • Kreisspiele

Die Kinder suchen das Spielmaterial nach ihrem Entwicklungsstand aus. Kleinere Kinder haben die Möglichkeit schwierigere Spiele – die Großen einfachere Spiele auszuwählen. Sie erhalten dadurch Selbstbestätigung und Sicherheit und trauen sich an schwierigere Aufgaben.

Ältere Kinder sind Verhaltensmodelle für jüngere. Sie lernen durch Lehren, sie sichern und vertiefen ihr Wissen durch Weitergabe und Wiederholung und auch ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstständigkeit wird gefördert.

Es unterstützt die Sprachentwicklung aller Kinder.

Das Sozialverhalten wird gefördert. Sie lernen:

  • Rücksichtnahme
  • Verantwortung – z. B. Patenschaften
  • Konfliktlösungen

Im altersgemischten Miteinander erfahren die Kinder mit Entwicklungsdefiziten eine geringere Überforderung Sie werden nicht zu Außenseitern und haben im Umgang mit den Jüngeren Erfolgserlebnisse. Kinder, deren Entwicklungsstand weiter ist, erleben eine geringere Unterforderung.

Am Kindergartenjahresanfang ändert sich die Gruppenzusammensetzung (die Mittleren werden Große, die Kleineren – Mittlere). Dadurch nehmen die Kinder einen anderen Rang in der Gruppe ein und festgelegte Verhaltensmuster können sich verändern.

Vorzeitige Einschulung oder Rückstellung sind problemlos möglich.

Voraussetzung für optimale Förderung der Kinder in altersgemischten Gruppen:

  • genaue Beobachten des Entwicklungstandes
  • Förderung in Kleingruppen (Gleiches Alter oder Entwicklungsstand)
  • Projekte am Nachmittag - altersspezifische Gruppen und Angebote - gruppenübergreifend
  • Öffnung der Gruppen in der Freispielzeit
  • Gemeinsame Aktivitäten aller Vorschulkinder (Ausflug, Übernachtung)
  • Intensive Vorbereitung und Flexibilität des Personals – versch. Angebote für die Altersgruppen und Reflexion

Im Erziehungs- und Bildungsplan wird der Vorteil der Altersmischung hervorgehoben.

 

nach oben